Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen?

Ein heiter-erotisch-melancholisches Liebesspiel in Szenen, Gedichten, Geschichten und auch Liedern mit Texten von Casanova, Molière, Francois Villon, Else Lasker-Schüler, Mascha Kaléko, Heinrich Heine,
Woody Allen, Heiner Müller, Konrad Bayer u.a., mit Liedern von George Moustaki, Jacques Brel,
Umberto Tozzi, Moody Blues u.a.

 

Im Sinne des legendären, „théatre des varietés“ bietet der Künstler eine Ein-Mann-Show als beeindruckendes Rezitations-Varieté dar… auf der schwarz verhangenen Bühne spricht, schreit, flüstert, haucht und deklamiert er Texte großer Literaten, präzisiert mit ausgeprägter Mimik und nuancierter Gestik selbst subtilste Gefühle und stellt den Rezitationen und Szenen immer wieder Chansons gegenüber. Er interpretiert die Originalversionen in französischer, italienischer, englischer oder deutscher Sprache mit viel Einfühlungsvermögen neu. 

 

 

PRESSESTIMMEN

 

Mitreißende Gefühlsachterbahn im Staatstheater Mainz …. mit seinem literarisch-musikalischen Theaterabend ,,Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen?" jagte der Schauspieler Moritz Stoepel sein Publikum durch sämtliche Höhen und Tiefen sehnsüchtigen Verlangens, mal ironisch, dann wieder zärtlich, oder böse, traurig, illusionsbereit und melancholisch, mit brodelnder Intensität auch in seinen Chansoninterpretationen …den brutalen Rollenwechseln mit ihren herausplatzenden Emotionen kann keiner entkommen...
Allgemeine Zeitung  Mainz

 

Als charismatischer ,,Spieler mit Menschenseelen“ zog der Schauspieler, Sprecher und Rezitator Moritz Stoepel das Theaterpublikum in seinen Bann  durch seine sensiblen und eigenwilligen Interpretationen, durch ausdrucksstarkes Spiel in Mimik und Gestik wurden die Szenen, Gedichte, Geschichten und Chansons großer Literaten und Sänger neu erleb- und begreifbar..
Frankfurter Rundschau

 

Im Sinne des legendären, „théatre des varietés“ bot der Künstler seine Ein-Mann-Show als beeindruckendes Rezitations-Varieté dar… auf der schwarz verhangenen Bühne sprach, schrie, flüsterte, hauchte und deklamierte der Interpret Moritz Stoepel Texte großer Literaten […] präzisierte mit ausgeprägter Mimik und nuancierter Gestik selbst subtilste Gefühle ... den Rezitationen und Szenen standen immer wieder Chansons gegenüber ... überzeugend dabei, dass die Originalversionen in französischer, italienischer, englischer oder deutscher Sprache mit viel Einfühlungsvermögen neu interpretiert wurden…
Rhein Main Presse

 

„Tout est possible, tout est permis“ … alles ist möglich, alles ist erlaubt bei diesem wunderbaren Schauspieler und Multitalent Moritz Stoepel ... wandlungsfähig wie ein Chamäleon ... er rührt Herz und Seele gleichermaßen, bezaubert und verzaubert ... mit spielerischer Leichtigkeit, ohne jedoch an Tiefgang zu verlieren, vermag er sein Publikum auf eine literarisch-musikalische Reise zu entführen, durch das Land der Liebe, in eine Welt voller Träume, Leidenschaften und Sehnsüchte…
Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

Souverän nutzte der Schauspieler Moritz Stoepel die breite Klaviatur seiner theatralischen Ausdrucks-möglichkeiten.... zwischen normal Alltäglichem und Traumwelten changierend, zwischen Bizarrem und Groteskern, Abgründen und Abgründigem, einem zutiefst poetischen Herznerv folgend . .. den unterschiedlichsten Charakteren in Stimme und Gestik Physiognomie gebend ... dramaturgisch geschickt schuf er fließende Übergänge durch internationale Songs, Lieder und Chansons, wobei er sich selbst an Klavier, Gitarre und Akkordeon begleitete ... klassische und zeitgenössische Liebesliteratur, avantgardistische Wortakrobatik oder dadaistisches Mini-Drama als Feuerwerk bissigen Wortwitzes fanden in Stoepels erzählerischem Allegro furioso einen kongenialen Ausdruck .
Wormser Zeitung

 

© 2013 by MORITZ STOEPEL  |  Proudly made by vero-signo.de

  • w-facebook